Samstag, 18. Februar 2012

Bel Ami: Berlinale Bericht und unsere Meinung zum Film


So da sind wir also zurück aus dem Friedrichstadt-Palast. Für uns war es echt ein komisches Gefühl, sich in ein Revuetheater zu setzen und dort einen Kinofilm anzugucken. Also ihr müsst wissen, dass der Friedrichstadt-Palast nur zur Berlinale als Kino umfunktioniert wird. Wir waren beide schon für andere Veranstaltungen dort (ich -Jen- zum Beispiel für meine Jugendfeier -Gott ist das lange her-), aber wir konnten uns nicht so recht vorstellen, wo hinter diesem Vorhang


eine Leinwand stecken sollte. Vor allem eine große Leinwand! Der Saal fasst nämlich 1.895 Sitzplätze und die waren (soweit wir das sehen konnten) alle belegt!!


Ok..weiter im Plan. Wir haben uns vorher ein paar Kritiken durchgelesen (die, wie der Post hier zeigt, ja einfach nur vernichtend sind) und waren verständlicherweise etwas verstimmt und unsicher, was wir da gleich zu sehen bekommen.

Aber! Was wir jedem zunächst ans Herz legen möchten: Kritiken und Meinungen hin oder her. Bitte...macht euch im April ein eigenes Bild. Erst dann wisst ihr, ob die Kritiken gerechtfertigt sind oder nicht. Und auch erst dann sollte man sich entsprechend dazu äußern.

Leider wurde der Film und auch Rob nach den ersten Fan-Meinungen (zur Erinnerung Anfang Januar wurde der Film in ausgewählten Kinos in Belgien gezeigt) ja schon gründlich zunichte gemacht. Ich frage mich bis heute noch, wie man etwas konstruktiv beurteilen möchte, wenn man nur andere Meinungen gelesen und den Film ansich aber noch nicht gesehen hat. Aber gut..manche können das anscheinend.
*hust*

Jetzt noch einmal für alle zum Mitschreiben!
Punkt 1: Rob ist in natura NICHT Edward Cullen!
Punkt 2: Rob kann definitiv (!) auch andere Rollen/andere Charaktäre verkörpern, dass hat er bereits erfolgreich gezeigt (Taylor Hawkins - Remember Me; Jacob Jankowski - Water for Elephants etc.) -> unserer Meinung nach! ;)

Es ist wirklich schade, dass ihn alle Welt immer nur als Sparkling Vampire sieht. Vielleicht Hoffentlich hört das ja mal irgendwann auf (nach BD P2?).
 

Ok..nun zum Film: Spoiler!
Kurzes Fazit..am Ende des Film und auch noch einmal nach dem Abspann wurde applaudiert und der Applaus hielt auch einige Minuten an. Ich denke, dass sagt schon eine Menge aus.
Wir sind begeistert von Bel Ami. Nicht weil Rob nackt zu sehen ist und einige Sex-Szenen hat (in denen man im Übrigen auch nicht sehr viel sieht..außer bei einer Szene, die letztlich aber auch nur ein paar Sekunden dauert), sondern weil er den Charakter des Georges Duroy sehr gut darstellt (verbissen nach Macht und Geld streben, alles dafür tun, sich bei den Frauen beliebt machen -> Bel Ami, etc.). Geoges Duroy ist nunmal ein berechnender Mensch, der ganz genau weiß was er will (Reichtum) und auch alles dafür tut ("Hochschlafen"). Die von euch, die das Buch gelesen haben, wissen das ja bereits. ;) Und wie gesagt, für uns hat das Rob gut rübergebracht. Wir haben ihm die rolle abgenommen!

Einige Stellen sind wirklich komisch, so dass es den einen oder anderen Lacher im Publikum gab. Also ihr müsst euch das so vorstellen. Da kommt dieser junge Bursche Duroy einfach so daher gelaufen und die älteren, verheirateten Frauen verfallen regelrecht ins Schwärmen. Er schnippst einfach so mit seinem Finger und hat nacheinander alle um den Finger gewickelt und letztlich in seinem Bett. Uma Thurman, Christina Ricci und Kristin Scott Thomas sind 3 wunderbare untreue Ehefrauen. :)


Also..wie schon gesagt. Wer denkt, er bekommt bei Bel Ami einen zweiten Edward Cullen zu Gesicht, der sollte sich vom Kino fern halten. Das Gleiche gilt für diejenigen, die so ihre Probleme mit Sexszenen haben. Allen anderen ist der Film zu empfehlen!! :)

Kommentare:

  1. sehr schön -- besser hätte ich es auch nicht schreiben können -- Habe den Film gestern sehen können und war einfach nur begeistert

    AntwortenLöschen
  2. Die Fans werden die Kinos stürmen - die Twilight-Fans.
    Wir werden uns alle selbst eine Meinung bilden, wenn endlich der Film in Deutschland läuft.

    AntwortenLöschen
  3. "(...)nach dem Abspann wurde applaudiert und der Applaus hielt auch einige Minuten an. Ich denke, dass sagt schon eine Menge aus."

    Darauf würde ich nicht wetten. Nach Berlinale-Filmen-Vorführungen wird IMMER geklatscht. Das ist nicht immer Begeisterung, sondern oft auch reine Höflichkeit.

    Ich will jetzt nicht sagen das ich den Verissen zustimme. Aber besonders empfehlen würde ich "Bel Ami" jmd. der kein RP-Fan ist nicht. Da fand ich "Water for Elephants" wesentlich bemerkenswerter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab noch nie aus höflichkeit geklatscht. schon mal gar nicht minutenlang!

      Löschen
  4. Ich fand das Buch eig. Nicht so toll.. Würde mir den film i-wann auf DVD anschauen, nicht nur wegen Rob, sondern vorallem wegen Christina und Uma !!
    Cl.

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Buch eig. Nicht so toll.. Würde mir den film i-wann auf DVD anschauen, nicht nur wegen Rob, sondern vorallem wegen Christina und Uma !!
    Cl.

    AntwortenLöschen
  6. Kritik hin oder her, ich kenn den Film noch nicht und ich werde Rob bestimmt toll finden, weil ich IHN einfach toll finde, aber ich glaube, dass dieser Duroy einfach rüberbringen soll, warum ihm die Frauen verfallen. Und da ist die Frage, schafft er das rüberzubringen. Oder kommt er als gutaussehender Typ mit Charme rüber aber mehr nicht? Ich glaube, diesen Typen zu spielen (Mimik, Gestik, Bewegung etc.) ist nicht so einfach. Nur gutes Aussehen reicht da nicht. Er ist mit Sicherheit ein guter Schauspieler, keine Frage! Diese Rolle verlangt aber auch, dass die Nicht-Rob-Fans ihm diese Rolle abkaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Er ist mit Sicherheit ein guter Schauspieler, keine Frage! Diese Rolle verlangt aber auch, dass die Nicht-Rob-Fans ihm diese Rolle abkaufen."

      Ich finde da hast du einen wichtigen Punkt angesprochen. Ich will nicht sagen dass Rob das nicht schaffen kann, vielleicht liegt es auch an der Buchvorlage, doch ich kann nicht behaupten das Rob als ultimativer, skrupelloser Verführer rüberkam. Eher wie ein armer Junge der nicht völlig ungeschickt ist die ein oder andere Gelegenheit zu nutzen und sich ein wenig verrant hat, bei dem dringenden Wunsch nicht mehr arm sein zu wollen.

      Löschen
  7. Kann euch nur zustimmen. War mit meiner Freundin auch im Friedrichstadtpalast und wir waren ebenfalls begeistert vom Film. Ich kann in keiner Weise sagen Rob hätte schlecht gespielt. Ich hab das Buch nicht gelesen, aber ich fand den Film toll und Rob sowieso. Wir werden ihn auf jeden Fall im April nochmal bei uns im Kino anschauen.

    AntwortenLöschen
  8. Mal ne blöde Frage: War der Film mit Untertitel oder schon in deutscher Sprache?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.